Franz Kafka - Biographie und Werk

Am 3. Juli 1883 wurde Franz Kafka als erstes Kind des Kaufmanns Hermann Kafka und seiner Frau Julie in Prag geboren. In den kommenden neun Jahren folgen Georg und Heinrich, die Brüder, die nur ein gutes Jahr bzw. ein halbes Jahr alt werden, und die Schwestern Gabriele (Elli), Valerie (Valli) und Ottilie (Ottla). Die Atmosphäre in Schule und Elternhaus war einschüchternd. Zum herrischen und oft jähzornigen Vater gesellte sich eine Schar von Dienstmädchen, Ammen und Köchinnen, die ebenfalls ihre Macht und Überlegenheit an den Kindern ausließen. Die sensiblere Mutter war für die Kinder wenig präsent. Franz wurde ein ängstliches, unsicheres Kind und kapselte sich schließlich ab.

Der Hang zum Alleinsein und zum introvertierten Leben blieb. Eine Gouvernante der Familie berichtet über den zwanzigjährigen Franz Kafka: „Der junge Herr war groß, schlank, von ernster Natur, wenig gesprächig. Er sprach mit ruhiger, leiser Stimme. Er trug vorwiegend dunkle Anzüge und manchmal einen schwarzen, runden Hut. Niemals habe ich ihn aufgeregt gesehen, oder daß er laut gelacht hätte.“ Einige wenige Freundschaften jedoch pflegte Kafka lange. Zum Beispiel die zum ein Jahr jüngeren Studienfreund Max Brod, dem wir überhaupt die Veröffentlichung großer Teile des Kafkaschen Werkes verdanken: Brod versagte seinem Freund als Nachlassverwalter und Testamentsvollstrecker schließlich dessen letzten Willen, sein Werk zu verbrennen.

Nach Ausflügen in die Germanistik und Philosophie studierte Kafka Jura, und zwar ausschließlich in Prag. Sämtliche Prüfungen besteht er mit „genügend“ und wird mit 23 Jahren zum Doktor der Rechte promoviert. Insgesamt 14 Jahre lang arbeitete der Jurist Kafka nun für die „Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt“ für das Königreich Böhmen, allerdings ohne Freude. Allein sein „Kritzeln“ in der Nacht, das Schreiben, war sein „einziges Verlangen“, seine Erfüllung. Schon in den ersten Gymnasialjahren, also mit etwa 12, 13, erzählte er einem Schulfreund, er wolle Schriftsteller werden. Aus jener Zeit stammen seine ersten literarischen Versuche. Mit 24 Jahren veröffentlichte Kafka, der selber auch ein großer und gebildeter Leser war, seine ersten kurzen Prosastücke in einer Zeitschrift. Sie wurden dann unter dem Titel „Betrachtungen“ als Buch herausgegeben.

1912 entstehen erste Entwürfe zum „Verschollenen“ (von Brod „Amerika“ betitelt). Außerdem veröffentlicht Kafka sein erstes Buch: „Betrachtung“, eine Sammlung von kurzen Prosastücken. Er begegnet Felice Bauer zum ersten Mal. Ein umfangreicher Briefwechsel zwischen beiden beginnt. Zweimal werden sie verlobt sein und doch nicht heiraten. Mit der Niederschrift des „Urteils“ gelingt Kafka der Durchbruch zu jener „kafkaesken“ Darstellungsart, die seinen späteren Weltruhm begründet. 1913 veröffentlicht er das erste Kapitel des „Verschollenen“ unter dem Titel „Der Heizer“, und beginnt im Jahr darauf die Arbeit an seinem Hauptwerk, dem Roman „Der Prozeß“. 1915 erscheint die Erzählung „Die Verwandlung“, 1916 „Das Urteil“. Schon im Jahr darauf, 1917, macht sich Kafkas Lungentuberkulose durch einen schweren Blutsturz bemerkbar. 1919 verlobt er sich mit Julie Wohryzek, trennt sich aber im kommenden Jahr wieder von ihr, nachdem er die Journalistin und Übersetzerin Milena Jesenská in einem langen Briefwechsel gut kennenlernt. 1922 beginnt Kafka die Arbeit an „Das Schloß“, und die Erzählung „Ein Hungerkünstler“ erscheint.

Im Juli 1923 lernt er in Müritz an der Ostsee die 19-jährige Dora Diamant kennen. Er zieht ihretwegen nach Berlin, bevor er im März 1924 aus gesundheitlichen Gründen wieder zurück nach Prag gebracht werden muss. Kafka verfasst sein letztes Werk „Josefine, die Sängerin“. 1924 stirbt er am 3. Juni in der Nähe von Wien im Sanatorium in Kierling.

Lesen Sie mehr:

  1. Franz Kafka in Müritz - die letzte große Reise
  2. Dora Diamant - die letzte große Liebe
  3. Der andere Kafka
  4. Franz Kafka - Biographie und Werk

Zurück zur Übersicht Schriftsteller in Graal-Müritz

Tourismus- und Kur GmbH · Rostocker Straße 3 · 18181 Graal-Müritz · Telefon 038206 7030
© 1999 - 2018 ISuMA